BRAWA Dampflok T 3 Württemberg

Die Württembergische Staatsbahn beschafften für den einfachen Strecken- und Rangierdienst eine kleine Tenderlokomotive der Gattung T 3.

Insgesamt wurden von der Lokfabrik Krauss und den Lokomotivfabriken in Heilbronn und Esslingen 110 Maschinen ab 1891 an die K.W.St.E. geliefert. Die kurze T 3 war durch ihre Wartungsfreundlichkeit überaus erfolgreich und noch bis in die 50er-Jahre im Einsatz und wurde unter der Baureihe 89.3–4 geführt.

Technische Daten

Baujahre: 1891 – 1913
Gesamtlänge: 8,5m
Gesamtgewicht: 29,7 t - 35,7 t (je nach Bauart)
Höchstgeschwindigkeit: 45 km/h
PS: 300
kW: 221

Brawa 0600 Dampflok T 3 der K.W.St.E.

Brawa 0600 Dampflok T 3 der K.W.St.E.

Modellbeschreibung

Das hier gezeigte Modell der Fa. Brawa zeichnet sich durch ein Metallgehäuse mit Speichenrädern und frei stehende filigranen Leitungen und Tritte aus. Dazu gibt es nachgebildete Bremsbacken in Radebene, Kuppelstangen aus Metall, sehr fein gravierte Nieten und eine einwandfreie Bedruckung.

Fahreigenschaften

Ein Test auf der Modellbahn mit einem ESU Lokdekoder zeigt ein gutes Fahrverhalten für die kleine Lok.

Enge Radien sind durch den kurzen Radstand kein Problem, ebenso wie ein gutes Zug-/Lastverhalten bei längeren Zügen.

Decoder

Der Einbau eines passenden Dekoders bereitete keine Probleme. Das Lokgehäuse ließ sich leicht öffnen.

Wie bei allen kleineren Lokomotiven ist das "verstecken" der Kabel ein Problem, gestaltete sich aber lösbar bei dem Modell.

Fazit

Ein insgesamt hochwertig wirkendes Modell mit feiner, sauberer Bedruckung und angesetzten Details wie Glocke, außen angebrachten Rohrleitungen und gravierten Nieten. Dazu ein problemloses Fahrverhalten auf der Modellbahn mit für das kleine Modell guter Zugkraft und leisen Motorgeräuschen.